zooschweiz - Verein wissenschaftlich geleiteter zoologischer Gärten der Schweiz
zoosuisse - Association des parcs zoologiques suisses gérés de façon scientifique

Politik / Tierschutzgesetzgebung

Auszug aus der Tierschutzverordnung

Art. 92 Wildtiere mit besonderen Ansprüchen an Haltung und Pflege

Für folgende Tierarten darf die kantonale Behörde die Bewilligung nur erteilen,
wenn das Gutachten einer unabhängigen und anerkannten Fachperson nachweist,
dass die vorgesehenen Gehege und Einrichtungen eine tiergerechte Haltung ermöglichen:

Alle Walartigen (Cetacea), Seekühe, Seeotter, Hundsrobben, Ohrenrobben
und Walrosse;

Alle Primaten mit Ausnahme der Marmosetten;

Waldhund, Mähnenwolf, Hyänenhund, Erdwolf, Hyänen; alle Bären mit
Ausnahme der Waschbären, Wickelbären, Katzenfrette und Nasenbären;
Riesenotter; Tayra, Vielfrass und Skunk; Grosskatzen wie Nebelparder, Jaguar,
Leopard, Schneeleopard, Puma, Löwe, Tiger; Gepard; Erdferkel; alle
Elefanten; alle Wildequiden; Tapire; alle Nashörner; alle Wildschweine ausgenommen
Sus scrofa; Zwergflusspferd, Flusspferd; Hirschferkel; Okapi,
Giraffen; alle Hornträger der Familie Bovidae mit Ausnahme der Gämse
(Rupicapra rupicapra), des Alpensteinbocks (Capra ibex), des Mufflons,

des Mähnenspringers und der anderen Wildschafe und Wildziegen.

Alle Beutelsäuger mit Ausnahme der Kleinkängurus, Rattenkängurus, Wallabies
und Filander;

Schnabeltier, Schnabeligel; Gürteltiere; Ameisenbären; Faultiere, Schuppentiere,
Stachelschweine;

Schuhschnabel, Kiwis; alle Pinguine; Seetaucher, Lappentaucher; Röhrennasen;
Tropikvögel, Tölpel, Fregattvögel; Sekretär, Grosstrappen; Seeschwalben,
ausgenommen Inkaseeschwalbe und Nestlinge einheimischer Arten;
Alken; Segler, ausgenommen Nestlinge einheimischer Arten;

Alle Haie und Rochen;

Meeresschildkröten (Chelonoiidae, Dermochelyidae); Galapagos- und Seychellen-
Riesenschildkröten (Dipsochelys spp., Chelonoidis nigra ssp.),
Spornschildkröte (Geochelone [Centrochelys] sulcata); alle Krokodilartigen
(Crocodilia); Brückenechsen (Sphenodon); Drusenköpfe (Conolophus),

Meerechsen (Amblyrhynchus cristatus), Wirtelschwanzleguane (Cyclura);
Chamäleons, ausgenommen Chamaeleo calyptratus; Dornteufel (Moloch
horridus), Flugdrachen (Draco); Morelia boeleni, Seeschlangen (Hydrophiinae);

Goliathfrosch; Riesensalamander.

Die Gesuchstellerin oder der Gesuchsteller und die zuständige kantonale Behörde
müssen die Fachperson gemeinsam bestimmen.

Kein Gutachten ist erforderlich für die Bewilligung von Gehegen nach Art. 95. Abs. 2.